Für wen übernimmst du Verantwortung?

Für wen übernimmst du Verantwortung?

Das Thema mit der Verantwortung… es liegt mir sehr am Herzen! Denn die meisten Menschen scheinen damit Probleme zu haben… und Pferdemenschen besonders?!

Lass mich dir zeigen was ich meine…
Schon als Kind bekommst du vielleicht ein Pflegepony oder zumindest Reitstunden, damit du schon in jungen Jahren Verantwortung übernehmen kannst. Stärkt den Charakter… etc.

 

Doch übernimmst du automatisch Verantwortung, wenn du ein Pferd hat?
Schön leicht wäre es…

Ich kann dir sagen ich habe drei Stuten und nein, Verantwortung zu übernehmen passiert nicht von jetzt auf gleich und im vollen Maße habe selbst ich es noch nicht umgesetzt.
Denn ich habe seeeeeehr oft die Verantwortung abgegeben… Mein Lieblingsbeispiel hierbei ist immer die Hufpflege. Meine Familie hatte seit (gefühlt) 20 Jahren einen Hufschmied, der war richtig gut!

Moment? War er das? Ehrlich gesagt hatte ich keinen blassen Schimmer!!!
Was ich als richtig gut bezeichnete, war die Fähigkeit, pünktlich und regelmäßig zu kommen und die Hufe sahen nicht mehr zu lang aus. Das die Pferde am selben Tag und den kommenden etwas fühlig liefen, war ja normal.
Alle unsere Pferde wurden von ihm bearbeitet, keines schien Probleme damit zu haben.

Doch wie du wahrscheinlich weißt, kam dann Tiny. Einige Sehnenschäden weiter, übernahm ich dann endlich meine Verantwortung! Denn ich habe sie beim Thema Huf immer abgegeben! Ich bin ja nur der Kunde.. ich weiß nichts über Hufe, lass das mal den Experten machen.. – hat Mama gesagt. Also ja… Die Verantwortung für die Pferdehufe hatten gleich zwei andere Menschen – meine Mama und unser Hufschmied. Mir kam es nicht für eine Sekunde in den Sinn zu fragen, warum Yolli manchmal Eisen haben sollte und manchmal nicht.

Das ist nun mein Persönlicher Aufwachmoment vor drei Jahren gewesen.. Und seit dem ich im Thema Verantwortung übernehmen die Augen weit geöffnet habe, sehe ich es überall.

Die anderen tun die Decke bei 10 ° rauf, also mache ich es auch.

Die Pferde bekommen hier alle immer Hafer, also gebe ich es auch meinem Pferd.

Der Stall ist zwar nicht gesund für mein Pferd, aber es gibt hier nichts anderes.

Mein Kind muss ihr Pony während den Unterrichtseinheiten ausbinden. Ist halt einfach so.

Der Sattel passt nicht, aber bei der Sattellage passt sowieso nicht viel.

Mein Trainer hat gesagt, dass…
Mein Tierarzt hat gesagt, dass…
Mein Osteopath hat gesagt, dass….
Mein Stallbesitzer hat gesagt, dass…
und unendlich so weiter…..

Ich möchte nun gar nicht sagen das die lieben Tipps von allen Seiten – es sind ja nun wirklich keine bösgemeinten Ratschläge- nicht richtig sind.
Doch sei achtsam dabei.

Braucht DEIN Pferd, eine Decke? Was sagt dein Gefühl dazu? Hätte es sie auf, wenn noch kein anderer sie aufhätte? Ja? Super, dann hast du selber Verantwortung übernommen!

Du bemerkst, dass dein Sattel nicht mehr passt – auch wenn dir der Sattler deines Maßsattels versprochen hat er wird die nächsten 38,2 Jahre passen – packst du ihn nicht mehr auf dein Pferd. Du findest eine Lösung, das dein Pferd wieder einen passenden Sattel hat!

Dein Osteopath/ Pysio/etc. war da und sagt dir dein Pferd geht nun schon viel besser, er muss aber trotzdem ab jetzt alle 6 Wochen bis zum Tod des Pferdes kommen? Was sagt dir dein Gefühl? Kann das der passende Therapeut für dein Pferd sein? Egal wie toll du dich mit dem Menschen verstehst und wie nett er dich angelächelt hat. Wenn dein Pferd die Woche drauf genauso schlecht läuft wie vorher, mache es dir bewusst. Verändere es!

Du allein hast die Wahl! Es steht in deiner Verantwortung. Hast du nicht das Gefühl, das dein Pferd so wichtig ist, dass es das Wert ist?

Und ja! Eigenverantwortlichkeit benötigt Mut, doch nur so kannst du den Weg selbst bestimmt gehen und dich nicht als Opfer der Ereignisse sehen.

Und ja! Es werden immer wieder Situationen kommen, in denen du dir selbst oder jemand von außen sagt: Du hast keine Ahnung von dem Thema.. Lass das den Experten machen!

Aber bitte sprich mit deinem Experten. Hole dir vielleicht einen zweiten Rat ein. (Facebook zählt nicht!) Handle!
Denn dann muss dein Pferd nicht erst, wie in meinem Fall größere Probleme mit ihrem Exterieur bekommen, als sie müsste.

Und das nur, weil ich einmal gefragt habe: Wieso machst du die Hufe auf diese Art und Weise?
‚Glaubst du etwa ich mache hier was falsch, dann kannst du es ja beim nächsten Mal selber machen. Ich denke das ich schon weiß was ich tue!‘

Und schon habe ich mich so nachhaltig einschüchtern lassen und ihm geglaubt, sodass ich jedwede Verantwortung ihm überlassen habe…
Getreu dem Motto: Er macht das schon!

Wenn du dich angesprochen fühlst, überlege heute also bitte… Stimmt es wirklich, wenn ich heute jemandem die Schuld zu schiebe? Hat der blöde Trainer so doof mit dem Pferd gearbeitet? Oder hat du es zugelassen?

 

Ich freue mich auf unseren gemeinsamen Weg in eine ’neue‘ Pferdewelt.

 

Ich wünsche dir alles Gute, auf deinem Weg, bewusst, liebevoll, zu wachsen.

 

Deine Finja

 

Ps. Erst deine Eigenverantwortung schafft Gestaltungspielraum.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.